Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

Die Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt

Die „Arbeitsgemeinschaft Astronomie“ beim Kulturbund in Quedlinburg wurde am 5. Oktober 1975 gegründet. Fünf Jahre später beschloss der Vorstand aus gegebenem Anlass die Namenserweiterung auf „Arbeitsgemeinschaft Astronomie und Raumfahrt“. Die Zahl der Mitglieder pegelte sich auf fünfzehn aktive Amateurastronomen ein. Die Astronomie befasst sich mit dem Studium des Himmels, sie ist die Wissenschaft der kosmischen Objekte wie Sonne, Planeten, Kometen, Monde, Planetoiden, Fixsterne, Sternhaufen, Sternsysteme und der diffus verteilten Materie im Sonnensystem, zwischen den Sternen und zwischen den Sternsystemen. Ein Sterngucker im landläufigen Sinn ist bereits jemand, der den nächtlichen Himmel mit bloßem Auge, mit einem Fernglas oder mit Teleskop beobachtet.

Die AG verfügt über leistungsstarke Teleskope, mit denen sich sogar ferne Galaxien, schwache veränderliche Sterne und so genannte planetarische Nebel beobachten lassen. Neben den vielfältigen Angeboten, die im Jahresplan fixiert sind, hat sich der Vorstand zwei besonders wichtige Vorhaben auf seine Fahnen geschrieben. Zum einen wird er sich weiter bemühen, junge Astronomieinteressierte zu erreichen. Zum anderen will die Arbeitsgemeinschaft in unmittelbarer Nähe der Stadt eine Sternwarte errichten.
 

40 Jahre AG Astronomie und Raumfahrt